Skip to main content
Energy

Energieinfrastruktur in der EU

Eine der Hauptprioritäten der EU ist der Zugang aller Europäer zu einer sicheren, sauberen und erschwinglichen Energieversorgung.

Die EU unterstützt grenzüberschreitende Projekte zur Energieinfrastruktur, die Energie erzeugen, speichern und verteilen. Dieses stärker eingebundene Energiesystem ist für die energie- und klimapolitischen Ziele der EU unerlässlich. Neben der Vernetzung der EU-Energieinfrastruktur und der Integration erneuerbarer Energien und umweltfreundlicher Technologien in das EU-Energiesystem machen diese Projekte die EU auch von Energieimporten aus Drittländern unabhängiger.

Die nachstehende interaktive Karte zeigt EU-Energieinfrastrukturprojekte sowie die Hauptenergiequellen pro EU-Land. Erkunden und mehr erfahren!

Haftungsausschluss

Die Projekte auf der Karte veranschaulichen einige der Energieinfrastruktur-Erfolge der EU. Die Liste ist nicht vollständig, und die Aufnahme dieser Projekte bedeutet nicht, dass sie wichtiger als andere Projekte der EU-Energiepolitik sind.

Energieträger

Gas

Gas umfasst hauptsächlich Erdgas und abgeleitete Gase.

Wind

Die kinetische Energie des Windes, die in Windkraftanlagen in Strom umgewandelt wird.

Sonne

Die Sonneneinstrahlung, die zur Erzeugung von Solarwärme (Warmwasser) und Strom genutzt wird.

Wasser

Die in Wasserkraftwerken aus der potenziellen und kinetischen Energie des Wassers erzeugte Elektrizität (ausgenommen ist die in Pumpspeicherkraftwerken erzeugte Elektrizität).

Atomkraft

Wärme aus Atomkraft ist die in einem Kernkraftwerk erzeugte Wärmeenergie (Kernenergie). Sie wird durch die Kernspaltung von Atomen, meist von Uran und Plutonium, gewonnen. 

Feste fossile Brennstoffe (Kohle, Torf und so weiter)

Zu den festen Brennstoffen zählen fossile Brennstoffe, die verschiedene Arten von Kohle und aus Kohle gewonnene feste Produkte umfassen. Sie bestehen aus karbonisierten pflanzlichen Stoffen und haben in der Regel das Erscheinungsbild von schwarzem oder braunem Gestein.

Erdöl und Erdölerzeugnisse

Erdölerzeugnisse insgesamt sind fossile Brennstoffe (in der Regel in flüssigem Zustand) und umfassen Rohöl und alle daraus gewonnenen Produkte (etwa bei der Verarbeitung in Ölraffinerien), einschließlich Motorenbenzin, Dieselöl, Heizöl und so weiter.

Biomasse

Auch als feste Biobrennstoffe bekannt: organisches, nicht-fossiles Material biologischen Ursprungs, das zur Wärme- oder Stromerzeugung genutzt werden kann. Dazu gehören: Holzkohle, Holz und Holzabfälle, Schwarzlauge, Bagasse, tierische Abfälle sowie andere pflanzliche Materialien und Reststoffe.

Weiterführende Links